Schreibblogg

Schreibblogg

Der Blog des Monats März ist der Schreibblogg. Connie hat Germanistik und Philosophie studiert und meint, dass Bloggen so viel mehr sein kann.

Connie hat Germanistik und Philosophie studiert. Sie meint, das sei zwar eine gute Voraussetzung, aber Bloggen kann so viel mehr sein! Aus diesem Grund ist sie gerade für den Lehrgang „Bloggen Professionell gemacht“, eingeschrieben und hat inzwischen über die Hälfte absolviert. Connie möchte, dass ihre Leser*innen von ihr gute Qualität geliefert bekommen!

Warum betreibst du deinen Buchblog?

Es gibt inzwischen so viele gute Bücher, dass man nicht in der Lage ist, alle zu lesen, selbst wenn man sich auf wenige Genres begrenzt und 150 Jahre leben würde. Aus diesem Grund möchte ich Bücher, die mir selbst gut gefallen, den Lesern vermitteln.

Über schlechte Bücher schreibe ich nicht, weil mir erstens meine Zeit dafür zu schade ist, und zweitens das „schlechte Buch“ einer/m anderen Leser*in, vielleicht sehr gut gefällt. Geschmack ist nun einmal sehr individuell.

Ich versuche, einen Ausgleich in meinen Rezensionen zwischen „Bestsellern“ und Selfpublishern zu finden. Durch die Bestseller bekomme ich mehr Publikum und diesen kann ich dann auch die Selfpublisher anbieten. Somit haben die Selfpublisher ein breiteres Forum.

Zu Zeit nehme ich wenige Rezensionsexemplare an, weil ich das Studium beenden möchte. Aber ab Juni/Juli gehe ich sozusagen wieder in den „Normalbetrieb“.

Was magst du an Büchern?

Ich lese querbeet, vom Kinderbuch über Jugendbüchern, nicht zu vergessen Sciencefiction und Fantasy, aber auch Krimis finde ich sehr spannend. Reine Liebesbücher sind nicht so mein Fall. Wenn es sich dabei aber um psychologisch intelligente Bücher handelt oder der Plot super ist, versenke ich mich auch in Liebesbücher.

Welche sind deine liebsten Genres und warum?

Belletristik im Allgemeinen. Aber auch Sachbücher finde ich cool, wenn mich das Thema interessiert. Und Fantasy und Sciencefiction. Wer lässt sich nicht gerne in andere Welten versetzen, mit der Sicherheit, keineswegs das eigene kuschelige Zuhause zu verlassen.

Gute Literatur ist nicht genreabhängig. Gute Literatur verzaubert dich, nimmt dich gefangen und kann dich verändern, auch wenn sie dich manchmal fassungslos zurücklässt, ohne Ausweg oder Happy End. Es ist wie bei den alten Griechen: Sie lässt dich durch die Katharsis gereinigt zurück. Du erlebst die Abenteuer anderer und erfährst sie auch emotional.

Wie wichtig sind Buchblogger*innen deiner Meinung nach für die Buchbranche?

In erster Linie machen wir Werbung. Wir sind von den Kosten überschaubar. Sehr gefragte und renommierte Buchblogs können richtige Trends setzen. Wir sind sozusagen die Zielgruppe der Branche und geben unsere Erfahrungen weiter.

Was sind deine Top 10 Bücher aller Zeiten?

  1. Richard Bach: Die Möwe Jonathan.
  2. Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz.
  3. Hermann Hesse: Der Steppenwolf
  4. Francoise Sagan: Bonjour Tristesse
  5. Brandon Sanderson: Elantris
  6. Tad Williams: Die Hexenholzkrone
  7. Bernhard Schlink: Der Vorleser
  8. Aldous Huxley: Schöne neue Welt
  9. Oliver Kettiger: Die Phönixkönigin
  10. Patti Smith: Just Kids
  11. Urs Widmer: Der Geliebte der Mutter
  12. Tolkien: Der Herr der Ringe
  13. Friedrich Dürrenmatt: Minotaurus

Was wünschst du dir für die Zukunft im Umgang zwischen Verlagen und Bloggenden?

Den meisten Kontakt habe ich mit Diogenes. Diogenes hat einen tollen Umgang mit Bloggern. Es macht Spaß. Da wird retweetet bzw. weitergeleitet. Und Susanne Bühler, die für uns Blogger*innen zuständig ist, hat immer ein offenes Ohr.

Welche Erfahrung hast du mit Büchern von Selfpublishern gemacht?

Genau die gleichen Erfahrungen wie mit Bestsellern. Es gibt Bücher, die mir gefallen und es gibt weniger tolle.

Was wünscht du dir für die Zukunft im Umgang zwischen Selfpublishern und Bloggenden?

Man sollte jedem Buch eine Chance geben.

Lesen die Menschen immer weniger? Welchen Trend beobachtest du?

Nein! Im Gegenteil, ich glaube, dass die Menschen geradezu süchtig nach Geschichten und Narrativen sind. Vielleicht wird mehr gehört als gelesen. Das kann ich verstehen, weil man beim Hören noch mehr die Fantasie schweifen lassen kann!

Wo siehst du deinen Buchblog in fünf Jahren?

Durch Karl-Heinz Zimmer und SPBuchsatz ist das Angebot meines Blog größer geworden. Selfpublisher finden hier SPBuchsatz zum downloaden (natürlich kostenlos).

Ich wünschte vielleicht mehr Gastvorträge von Leser, die einfach ihr Lieblingsbuch vorstellen möchten.

Auch für Selfpublisher würde ich gerne mehr tun. Aber das alles muss noch 4-5 Monate bis zum Anschluss des Studiums warten.

Wenn du mehr von Connie und ihren Rezensionen lesen möchtest, besuche Schreibblogg und hinterlasse liebe Grüße vom Buchensemble!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.