Entführungen für Fortgeschrittene – Qualityland 2.0

Entführungen für Fortgeschrittene – Qualityland 2.0

Qualityland 2.0: Peter darf endlich wieder als Maschinentherapeut arbeiten. Der rosafarbene Delfin-Vibrator steht in einer Vitrine, die Schrottpresse ist mit Tapete bekleidet und ein Relikt der Vergangenheit. Zwischen Peter und Kiki bahnt sich da einiges an, und Kalliope 7.3 nennt diesen Band von „Qualityland“: Kikis Geheimnis.

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. Das Ende nochmal gelesen
  2. Klappentext von Band 1 und Band 2 gelesen
  3. “Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat” als Hörbuch gehört

Mein Eindruck zu Qualityland 2.0:

Insgesamt ist Qualityland 2.0 von Marc-Uwe Kling ein toller zweiter Band von Qualityland. Kalliope 7.3 hat schon zu Beginn auf witzige Weise angeteasert, dass Qualityland 3.0 nicht ausgeschlossen ist, und daher kann ich sagen, dass ich den dritten, wohl auch den vierten Teil, gerne noch lesen würde.

Etwas schade fand ich, dass das Buchcover keine Spielerei wie mit dem „E“-Qualityland des ersten Bandes hatte, irgendwie spricht mich das Cover vor allem jetzt null an, doch wie sollte man es anders machen? Ich weiß es nicht, wollte es aber gerne kurz erwähnt haben.

Stärken des Buchs:

Eine Stärke von Qualityland 2.0 von Marc-Uwe Kling möchte ich vorab erwähnen: Peter arbeitet endlich als Maschinentherapeut! Das macht total Spaß, und das habe ich in Qualityland 1.0 schon sehr vermisst, da es verboten war, Maschinen zu reparieren (und entsprechend auch zu therapieren). Da ist zum Beispiel der traumatisierte Staubsaugerroboter, der sich nicht mehr unters Sofa traut, weil er da einmal ein benutztes Kondom gefunden hat – klasse! Sich so in die Maschinen unseres Alltags einzufinden und auch die Problematik von Romeo, dem Erotik-Roboter mit Erektionsproblemen oder der Drohne mit Flugangst, die in ihrer Therapie von einem Seil an der Decke hängt – das macht einfach Spaß. Sehr sehr toll!

Die Handlung von Qualityland 2.0 ist zunächst gefühlt ein bisschen wirr. Beim Lesen verfolgen wir die Präsidentschafts-Kandidatur, Kiki Unbekannt, Sandra Admin, Henryk Ingenieur, Martin Vorstand, aber landen auch plötzlich in einer Talkshow – ein Hin und Her, das im Großen und Ganzen Sinn ergibt und viele schöne Einblicke in das beste Land der Welt gibt.

Auch stark fand ich beim Lesen, dass Marc-Uwe Kling viele offene Fragen beantwortet hat. So erfahren wir in Qualityland 2.0, warum die anderen Länder Quantityland heißen, warum Schweden weiterhin Schweden heißt, wie sich die Glaubensgemeinschaft rund um John of Us gebildet hat und vieles mehr.

Der Schreibstil ist gewohnt Marc-Uwe Kling, dazu muss man gar nicht viel sagen. Dieses Buch hat keinen qualitativen Unterschied zum sehr guten Qualityland 1.0. Die Pointen sind gut platziert, der Humor klasse, ich hatte viel zu lachen und zu staunen und zu schmunzeln und weiß mit Sicherheit, dass ich dieses Buch, genau wie Qualityland 1.0, mindestens noch ein weiteres Mal lesen werde.

Schwächen des Buchs:

Doch zwei Schwächen möchte ich bemängeln, die mir persönlich aufgestoßen sind. Zum einen hat mir Pink, das Qualitypad, in diesem zweiten Band von Qualityland nicht gefallen. Es hatte plötzlich Ärmchen und Beinchen und konnte rumlaufen, was dem Ganzen irgendwie etwas gegeben hat, was ich nicht mag. Auch war es nicht mehr so känguruhaft in seinem Charakter. Pink bekommt nicht nur zu wenig Raum und somit zu wenig Entfaltungsmöglichkeit für den Känguru-Charakter, sondern hat irgendwie auch kaum etwas zu sagen.

Etwas genervt hat mich auch, dass es in Qualityland 2.0 plötzlich den Fußgruß gibt. Ja, wir haben eine weltweite Pandemie, ja, Corona ist ein aktuelles Thema und daher Stoff für kleine Sticheleien in einem humoristisch-satirischem Roman, aber doch bitte nicht plötzlich in Band 2, wenn es in Band 1 unsere Erfahrungen mit dem Infektionsgeschehen und Abstandhalten und so weiter nie gegeben hat. Ich weiß, es ist schwer, sich eine Welt vor Corona vorzustellen, und auch ich habe bei meiner Arbeit an Band 2 meiner „Abschalter-Trilogie“ bemerkt, dass sich der Protagonist in Kapitel 6 plötzlich eine Maske aufgesetzt hat, als er ein Gebäude betreten hat, aber gerade in Trilogien und Reihen finde ich Konsistenz super wichtig. Hier sage ich ganz klar, was in Qualityland 2.0 in seinem Wesen als Nachfolger von Qualityland 1.0 passt: Weltkrieg III ja, Corona nein.

Mein Fazit zu Qualityland 2.0:

Qualityland 2.0 ist ein gelungenes Buch. Es macht Spaß zu lesen, enthält viele viele Schmunzler und sorgt dafür, dass ich die Protagonisten noch lieber gewonnen habe als zuvor. Ich bin sehr glücklich mit diesem Buch und werde es, wie bereits gesagt, noch ein weiteres Mal lesen. Marc-Uwe Kling entwickelt sich meiner Meinung nach von Buch zu Buch und wird immer besser – und das bei einem sehr angenehmen, hohen Ausgangsniveau. Ich freue mich, noch mehr von ihm zu lesen!

Du willst mehr von Kia lesen? Hier gelangst du zu ihren Rezensionen.



Qualityland 2.0

Marc-Uwe Kling

Utopie
Hardcover, 432 Seiten

erschienen bei Ullstein

12. Oktober 2020

ISBN 978-3-550201028


Jetzt für 19,00 € kaufen
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.