Rückkehr nach Berlin – Großstadtgeheimnisse

Rückkehr nach Berlin – Großstadtgeheimnisse

Sie lauern in dunklen Kellern, krabbeln aus Mündern, weigern sich, vergessen zu werden: Berlins Geheimnisse. In 26 Geschichten entführen uns die Berlin Authors wieder in die Stadt an der Spree, in der niemand jemals schläft – und am allerwenigsten das Verborgene.

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. Den Herausgeberinnen eine detaillierte Rückmeldung zu allen Storys gegeben.
  2. Noch einmal über die beiden vorigen Anthologien der Berlin Authors nachgedacht.
  3. Mich auf mein Bett gefreut.

Mein Eindruck zu “Großstadtgeheimnisse”:

Wie auch die vorigen Anthologien der Berlin Authors, ist “Großstadtgeheimnisse” eine sensible Zusammenstellung unterschiedlichster Texte zum übergreifenden Thema “Geheimnisse in Berlin”. Im Gegensatz zu den “Großstadtklängen” konnte mich die Anthologie allerdings diesmal nicht so sehr begeistern, dass ich Lobeshymnen dazu dichten muss, sondern bewegt sich “nur” auf einem guten, aber gelungenen Niveau.

Stärken des Buchs:

Wie bei Anthologien so üblich, variierten die Geschichten in ihren Themen und in ihrer Qualität. Zu den herausragendsten Storys dieser Antho zählen meines Erachtens nach die sensibel aus Kindersicht erzählte Geschichte”Käferflug” (Tanja Ganser), die wortperfektionierte Italienreise “Woher nimmt man sich? Ein verschlepptes Geheimnis” (Lukas Meisner), das kurios-witzige “Berlin Zombie” (Claudia van Gozer) und der durch “Alter Falter” (Hannah Steinfeldt) humorvoll umgesetzte Krieg gegen die Insekten. Aber auch viele andere wussten einen mit starken Worten, intensiven Charakteren und Esprit nach Berlin zu entführen, sodass man die Stadt richtig fühlt.

Schwächen des Buchs:

Wo die Vorgänger-Antho “Großstadtklänge” das begeisternde Niveau allerdings durchgängiger halten konnten, fällt diese Kurzgeschichtensammlung für mich ein bisschen mit mittelmäßigeren Texten nach unten ab. Momente von Langeweile waren hier häufiger, vieles nicht so packend, wie es das Thema “Geheimnisse” es hätte hergeben können, und das Buch leidet zwischenzeitlich an Durchschnittlichkeit. Klassische Berliner Probleme (haputsächlich Coming Out und Einsamkeit) wurden in diversen Farbtönen und Variationen durchgespielt, dabei fehlte oft der zündende Funke, und ich hatte das Gefühl, dieselben Storys bereits zum wiederholten Male zu lesen.

Mein Fazit “Großstadtgeheimnisse”:

Trotzdem würde ich auch diese Anthologie der Berlin Authors wieder empfehlen, mit vielen Storys für Zwischendurch und einigen herausragenden Geschichten, für die es sich auf jeden Fall lohnt, das ganze Buch zu kaufen. Mit meinen Erwartungen nach den “Großstadtklängen” konnte es leider nicht mithalten, aber es ist ja auch immer schwierig, der Nachfolger eines wirklich guten Werkes zu sein.  Mit einigen 3-Stern, vielen 4-Stern und ein paar 5-Stern-Storys ergibt sich diesmal ein solides 4-Stern-Gefühl für die “Großstadtgeheimnisse”. Ich freue mich auf weitere Anthos aus dieser Reihe!

Du willst mehr von M. D. Grand lesen? Hier gelangst du zu ihren Rezensionen.



Großstadtgeheimnisse – Funkentanz im Dämmergrund

Berlin Authors (Hrsg.: S. M. Gruber, Liv Modes, Jen Pauli, Nadja Kasolowsky, Katharina Stein)

Anthologie
Softcover, 248 Seiten

erschienen bei BoD

17. November 2021

ISBN 978-3-755716006

Jetzt für 12,90 € kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.