Eine fesselnde Fortsetzung – Die Verzauberung der Schatten

Eine fesselnde Fortsetzung – Die Verzauberung der Schatten

Die Verzauberung der Schatten: Kell muss die Konsequenzen seiner tiefgreifenden Entscheidungen tragen. Auch an seinem Bruder Rhy sind die Ereignisse der nahen Vergangenheit nicht spurlos vorüber gegangen. Gemeinsam finden sie einen Weg der geteilten Unzufriedenheit zu entkommen – und brechen damit erneut alle Regeln.

Delilah Bard ist endlich dem Ruf der See gefolgt und hat auf ihre ganz eigene Art auf der “Night Spire” dem Schiff von Kapitän Emery Alucard angeheuert. In den Monaten auf See gelingt es ihr, nicht nur den Kapitän, sondern auch die Crew von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Doch dann ruft ein Ereignis sie zurück ins Rote London, wo sie erstmals ihre frisch entdeckten magischen Fähigkeiten auf die Probe stellen kann.

Was bei beiden wie ein abenteuerlicher, wenn auch nicht ungefährlicher Streich beginnt, endet in der Katastrophe …

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. und einem richtig miesen Cliffhanger!
  2. Dritter Band ist bestellt
  3. So ein fieser Cliffhanger!

Mein Eindruck zu “Die Verzauberung der Schatten”:

“Die Verzauberung der Schatten” ist ein herausragendes Beispiel für eine gelungene Fortsetzung. Sie gewinnt ganz eindeutig dadurch, dass Welt und Figuren bereits eingeführt sind und sich die Autorin in den Details des Magiesystems vertiefen konnte. Außerdem Piraten!
Ja, wenn auch ganz offiziell im Auftrag der Krone, aber tief im Herzen trotzdem Piraten. Und sie sind das Sahnehäubchen auf der bisherigen Figurenkonstellation.

Ich muss hier vielleicht auch erwähnen, dass ich beim zweiten Band auf die englische Originalversion zurückgegriffen habe. Ich hatte beim ersten Band das Gefühl, dass bei der Übersetzung ein wenig an Beschreibungsfülle verloren gegangen ist. Normalerweise habe ich keine Probleme mit den Übersetzungen und greife auf Grund meiner eher schlechten Englischkenntnisse nur ungern zum Original. Hier schien es mir jedoch ratsam.

Stärken des Buchs:

Die herausragende Stärke der Reihe ist eindeutig die Figure Delilah Bard. Schon im ersten Band erhellte sie sie Handlung und in der Fortsetzung werden ihre Charaktereigenschaften auch in den Feinheiten ausgereizt. Sie ist streitsüchtig, mutig, risikobereit und abenteuerlustig. Ihr allein gehört der Einstieg ins Buch und er ist erstklassig. Die Szenen auf der “Night Spire” haben mir besonders gut gefallen, da das Zusammenspiel zwischen Lila, Kapitän und Crew sehr feinfühlig und zugleich spannend erzählt wird.

Die neu eingeführten Figuren treten wesentlich stärker auf, als es die Figurenvorstellungen im ersten Band zuließen und stellen dadurch eine gute Ergänzung dar. Die Balance zwischen bestehenden und hinzukommenden Figuren wird gut gehalten.

Mittelpunkt der Handlung stellen die “Element Games” dar, ein Aufeinandertreffen verschiedener Magier aus drei Reichen. Der Wettkampf an sich erinnert ein wenig an das Trimagische Tunier aus Harry Potter, bietet jedoch die Möglichkeit, etwas mehr von dem wirklich tollen Weltenbau zu genießen. Und ich muss gestehen, dass mich die magischen Wettkämpfe fast zum Kampfszenen-Fan werden lassen, denn auch diese sind großartig beschrieben.
Leider kommen die Weltenwechselszenen in diesem Teil etwas zu kurz, aber sie werden durch die Tiefe, die die Welt rund um das Rote London erhält leicht wieder wett gemacht.

Achtung Spoiler!
Wirklich gefeiert habe ich die Verbandelung zwischen Rhy und Alucard und Kells daraus resultierender Haltung gegenüber dem Kapitän mit all ihren Konsequenzen.

Schwächen des Buchs:

Schwach fand ich auch in diesem Buch wieder den Antagonisten. Sein Auftauchen hat mich nicht sonderlich überrascht. Zwar sind seine Handlungsmotive diesmal nachvollziehbar und er als Figur fast schon sympathisch. Aber die Szenen aus der Antagonistenperspektive habe ich fast alle nur überflogen. Vor allem zum Ende hin, wo seine Intention klar war und die Schilderung der einzelnen Schritte fast schon genervt hat.

Mein Fazit zu “Die Verzauberung der Schatten”:

“Die Verzauberung der Schatten” ist eine tolle Fortsetzung, in der die Autorin zeigt, was in der Geschichte und vor allem in ihren Figuren steckt. Der Weltenbau gewinnt an Tiefe und zieht die Lesenden in einen Bann. Leider schubst das Buch sie am Ende sehr grob aus diesem Bann heraus, aber da die Reihe ja bereits komplett erschienen ist, besteht ja die Möglichkeit, direkt weiterzulesen. Was ich als nächstes auf jeden Fall tun werde und ich bin ehrlich gespannt, zu welchem Ende es Lila und Kell führt. Na gut, Rhy und Alucard sind mir auch nicht egal.

Du willst mehr von Wiebke lesen? Hier gelangst du zu ihren Rezensionen.

Die Verzauberung der Schatten

V. E. Schwab

Fantasy
Softcover, 640 Seiten

erschienen bei Fischer TOR

23. November 2017

ISBN 978-3-596296330

Jetzt für 12,00 € kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.