Y’know … Amazing! – Die Känguru-Apokryphen

Y’know … Amazing! – Die Känguru-Apokryphen

Es war nie weg, das Känguru! In “Die Känguru-Apokryphen” nimmt uns Marc-Uwe Kling mit in sein Leben, das er nach wie vor mit dem Känguru führt. Die Apokryphen bestehen aus nicht chronologisch, sondern witzig angeordneten, bisher unveröffentlichten Kapiteln mit dem Känguru. Sie spielen während des ersten, zweiten oder dritten Bandes und greifen Running Gags, Figuren und Gedanken auf, die die Trilogie mitunter enthalten hat.

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. Einen Deal mit BookBeat und dem Buchensemble überlegt
  2. Eine Mail an BookBeat geschrieben
  3. “Qualityland” (weiße Edition) angefangen zu hören

Mein Eindruck zu Die Känguru-Apokryphen:

Die Känguru-Apokryphen machen Spaß. Sie machen großen Spaß und klingen typisch nach Marc-Uwe Kling, nach wem auch sonst? Obwohl es keine nennenswerte Handlung gibt, will ich nach jedem Kapitel das nächste hören und nach diesem vierten Känguru-Buch am liebsten gleich das fünfte. Da es das nicht gab, habe ich natürlich Qualityland gehört. Du liest es schon heraus: Ich bin ein Fan und begeistert.

Stärken des Buchs:

Was soll ich schon noch sagen? Das Känguru macht Spaß. Die meisten Kapitel wirken wie aus Buch 1 und 2 herausgekürzt. Ich empfinde die Känguru-Apokryphen ein bisschen wie die Zugabe im Impro-Theater, wenn alle erschaffenen Charaktere noch einmal auftauchen und ihre Gags und Dummheiten zum Besten geben.

Es ist schwierig, die Känguru-Apokryphen zu rezensieren, denn sie enthalten weder Handlung noch neue Charaktere, und alles, was ich zum Inhalt schreiben könnte, wäre entweder ein Spoiler oder eine Wiederholung.

Also müsst ihr mir vertrauen: Die einzelnen Kapitel und Geschichten sind ulkig, abgefuckt, merkwürdig, außergewöhnlich, normal, vertraut, besonders, abgefahren, komisch, witzig und natürlich total kommunistisch.

Schwächen des Buchs:

Keine Schwächen vorhanden. Es wäre schön gewesen, wenn es einen vierten Band gegeben hätte, aber die Handlung war mit “Die Känguru-Offenbarung” bereits abgeschlossen. Es wirkt wie ein Best-Of, das aber keine Geldmache mit einer beliebten Marke ist, sondern tatsächlich bereits existierende Szenen, die wir in Form eines Spin-Offs erfahren dürfen.

Mein Fazit zu Die Känguru-Apokryphen:

It was … kinda … y’know… AMAZING!

Du willst mehr von Kias Rezensionen lesen? Hier gelangst du auf ihre Rezensentinnenseite.

Die Känguru-Apokryphen

Kling, Marc-Uwe

Humor
Softcover, 208 Seiten

erschienen bei Ullstein

12. Oktober 2018

ISBN 978-3-548291956

 

Jetzt für 9,00 € kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.