Warum wir für das Buchensemble schreiben

Warum wir für das Buchensemble schreiben

Hey!

Wir sind das Buchensemble. Wir haben uns noch gar nicht ausführlich vorgestellt. Wir bestehen aus sieben Rezensent*innen, die zugleich auch Schriftsteller sind. Unser Buchblog zeichnet sich dadurch aus, dass die Rezensionen durch unsere Schreiberfahrung eine gewisse Tiefe haben. Jeden Donnerstag erscheint eine neue Rezension – zuletzt hat Marlen eine Ode an “Wenn es nur Licht gäbe, bevor es dunkel wird” verfasst.

Aber warum schreiben wir überhaupt Rezensionen? Und warum ausgerechnet für das Buchensemble? Darauf wollen wir in diesem Artikel eine Antwort geben.

Warum wir Rezensionen schreiben

Die Arbeit als Buchblogger ist für viele Außenstehende vielleicht manchmal unverständlich. Wir investieren viel Zeit in Bücher, lesen sie, machen uns Notizen, schreiben manchmal Zitate heraus, lassen die Geschichte wirken und verfassen anschließend noch eine Rezension. Warum wir das machen, hat Magret perfekt auf den Punkt gebracht.

Magret sagt: “Ich rede gerne über Bücher.”

Bücher sind unsere Leidenschaft. Und Rezensionen sind ein wichtiges Merkmal von Büchern. Sie können die Kaufkraft von Leseinteressierten stärken, Entscheidungen beeinflussen, oder einfach nur dafür sorgen, dass die Leserinnen und Leser im Vorfeld wissen, was sie erwartet und ob ein Buch für sie geeignet ist.

Da wir beim Buchensemble alle nicht nur Rezensenten, sondern auch Schriftstellerinnen sind, wissen wir von der Macht der Rezensionen. Wenn über etwas gesprochen wird, verbreiten sich Bücher wie ein Lauffeuer. Wenn Lesende über unsere Bücher sprechen, berichten sie dabei immer auch über ihre eigene Erfahrung. Sie erzählen eine eigene kleine Lesegeschichte, und andere interessieren sich immer für zwei Dinge: Erstens für Geschichten, zweitens für sich selbst. Eine Rezension ist also immer ein Erfahrungsbericht, der den Lesenden etwas über sie selbst verrät. Nämlich: “Wie werde ich wohl dieses Buch finden? Sollte ich es lesen?”.

Warum wir Rezensionen schreiben, haben Wiebke und Magret für diesen Artikel beantwortet.

Wiebke sagt: “Ich schreibe Rezensionen, weil es mir wichtig ist, mich kritisch mit dem Gelesenem auseinanderzusetzen. Eine Rezension motiviert mich, mich noch einmal detaillitert mit dem Inhalt eines Buches zu befassen und ihn zu hinterfragen. Zudem weiß ich als Autorin, welche Bedeutung Rezensionen für die Verfassenden von Büchern haben und nehme gerne die Möglichkeit wahr, eine Rückmeldung zu meinem Leseerlebnis zu geben.”

Marlen sagt: “Ich schreibe Rezensionen, weil ich es wichtig finde, Eindrücke über Bücher mit anderen zu teilen. Niemand ist gezwungen, eine Rezension zu lesen, aber wenn jemand wissen möchte, ob ein gewisses Buch für einen geeignet ist, bieten ausführliche, gut begründete Berichte oft eine gute Grundlage zur Entscheidung. Wenn man Stärken und Schwächen von Büchern gekonnt aufarbeitet, sind diese Informationen sowohl für den Leser der Rezension aber auch für den Autor selbst oft Gold wert. Außerdem lernt man durch das Stöbern auf Blogs auch neue Bücher kennen, die man so nicht gefunden hätte und kann dann, wenn man den Rezensenten bereits kennt zum Beispiel, gut beurteilen, ob das Buch für einen infrage kommt.

Ein zweiter Grund ist, dass ich durch die Rezensionen einen guten Überblick behalte, welche Bücher ich gelesen habe und wie ich sie fand. Eine Bewertung mit Sternen erleichtert mir oft auch die Frage, ob ich ein Buch in meiner Bibliothek behalten möchte, oder ob ich es in ein offenes Bücherregal stelle.”

Für mich persönlich ist es schwierig, Bücher, die mir nicht so sehr gefallen haben, im Bücherregal zu haben. Es war eine große Herausforderung für mich, beispielsweise “Hummeln fliegen auch bei Regen” aus meinem Bücherregal zu verbannen und abzugeben. Marlen hat das für sich gelöst und somit gleich zwei Begründungen dafür gefunden, weshalb sie Bücher rezensiert.

Ich denke, es wird aber klar, warum wir rezensieren: Wir möchten uns mit Inhalten auseinandersetzen. Andere informieren. Eigene Erfahrungen beschreiben. Autoren und Verlage unterstützen.

Oder, um den Kreis zu Magret zu schließen: Wir rezensieren, denn wir wollen über Bücher reden.

 

Warum wir für das Buchensemble schreiben

Das Buchensemble besteht aus nun sieben Rezensent*innen.

Mit dabei sind

  • Wiebke Tillenburg,
  • M. D. Grand,
  • S. M. Gruber,
  • Curly Glander,
  • Dean Wilkens,
  • Magret Kindermann
  • und ich.

Wir sind allesamt Schriftsteller und in unseren Leben mit vielen anderen Dingen beschäftigt. Lesen ist für uns ein Mix aus Fortbildung und Entspannung. Wie ich vor einigen Jahren auf Twitter sagte: “Je mehr du liest, desto Autor”. Da wir alle gerne auch über Bücher reden und Rezensionen schreiben wollen, hat sich das Buchensemble zusammengeschlossen, damit wir einen soliden Buchblog auf die Beine stellen können, obwohl – oder gerade weil – wir hauptsächlich eigentlich mit dem Schreiben beschäftigt sind.

Ich habe für diesen Artikel gefragt, warum Marlen, Magret und Wiebke überhaupt für das Buchensemble schreiben. Hier sind die Antworten von Marlen und Wiebke:

Marlen sagt: “Ich schreibe für das Buchensemble, weil es das Nachfolgeprojekt eines Blogs ist, den ich selbst mit ins Leben gerufen habe. Da ich aus beruflichen und privaten Gründen keine Zeit habe, mich um das regelmäßige Bespielen eines Blogs zu kümmern und dafür auch nicht genügend Bücher lese, ist das Buchensemble eine willkommene Möglichkeit, auch bei geringerem Aufwand Rezensionen zu veröffentlichen. Für mich persönlich ist es auch wichtig, dass das Projekt aus der Sicht von Autoren (und teilweise auch Lektoren) geführt wird, da diese oft einen anderen Blick auf Bücher und Geschichten haben. Dies unterscheidet diesen Blog auf jeden Fall von anderen und macht ihn damit einzigartig.”

Wiebke sagt: “Das Buchensemble bietet mir die Möglichkeit, mit geringem Aufwand Rezensionen zu verfassen, sobald ich ein Buch ausgelesen habe. Ich kann meinem eigenen Lesetempo entsprechend Rezensionen einsenden, ohne mir Gedanken zur redaktionellen Planung, der technischen Gestaltung, Umsetzung und Pflege eines Buchblogs zu machen. Es ist eine angenehme Arbeitsatmosphäre und es kommt kein Zeitdruck auf, da die Beteiligung mehrerer Rezensenti/Innen für ausreichend Material sorgt.”

Das höre ich als Redakteurin und Mädchen für alles beim Buchensemble natürlich sehr gerne. Als Rezensentin schreibe ich natürlich auch für das Buchensemble, aber ich würde an dieser Stelle gern die Meinung von mir als Initiatorin zum Besten geben.

Kia sagt: “Das Buchensemble ist, intern gesehen, eine Win-Win-Situation. Die Rezensentinnen und Dean sind allesamt Schriftsteller. Sie haben mit ihren Leben, ihren Berufen und vor allem mit ihren Büchern zu tun. Gleichzeitig sollten Autoren aber immer lesen und tun es auch, denn die Liebe zu Büchern hat uns alle erfasst. Die Autorinnen beim Buchensemble schicken mir Rezensionen und kriegen sie veröffentlicht, ohne dass sie sich um einen eigenen Blog, die Technik, Kosten und Marketing Gedanken machen müssen. Ich habe im Gegenzug einen tollen, differenzierten Buchblog, auf dem mindestens eine Rezension pro Woche erscheint, ohne dass ich mich zwingen muss, 52 Bücher im Jahr zu lesen und zu rezensieren – denn das wäre mir tatsächlich zu viel. Zudem haben wir mit einem großen Team die Möglichkeit, alle Genres abzudecken, Rezensionen teilweise zu zweit zu schreiben und unsere eigenen Reichweiten zu nutzen, um das Buchensemble zu einer richtigen Marke zu machen.”

Ihr seht, wir lieben Win-Win-Situationen. Wir mögen es einfach und ohne unnötige Bürokratie-Barrieren, ohne großen technischen Aufwand, dafür aber mit gewisser Professionalität und jeder Menge Herzblut und Leidenschaft.

Magret sagt: “[Ich schreibe für das Buchensemble,] weil die mein Zeug veröffentlichen und auch noch gerne.”

 

Das war also unsere gemeinschaftliche Begründung, weshalb wir für das Buchensemble schreiben und warum es uns überhaupt gibt.

Dieser Artikel war ein kleines Pilotprojekt. Möchtest du weitere solcher Artikel lesen? Wie gefällt dir die Art der Gestaltung und dass wir zwar eine Autorin des Artikels haben, aber Zitate von mehreren Buchensemble-Mitgliedern aufnehmen? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Wir haben derzeit Ideen für etwa eineinhalb Jahre 😉

Sag uns deine Meinung in den Kommentaren! Wir sind offen für Lob, Kritik und Anregungen jeder Art!

 

Kia über Frauenfiguren

Kia liest. Nicht nur Sachbücher zur persönlichen Entwicklung und Schreibratgeber, sondern auch Entwicklungsromane, nerdige Science Fiction und alles, was zwischen Utopie und Dystopie ein bisschen Drama angereichert hat. Beim Buchensemble gibt sie hin und wieder Einblicke in ihre Reiseberichte, die sie beim Durchqueren spannender Welten anfertigt.

7 Replies to “Warum wir für das Buchensemble schreiben”

  1. Hallo,

    oh ja, ich kenne das Unverständnis von Außenstehenden nur zu gut! Ich blogge seit 2012, und ich habe den Eindruck, dass manche meiner Freunde und Familie den Kopf schütteln, dass ich diesen Unfug nicht schon lange aufgegeben habe… (Allerdings sind die meisten meiner Freund selber begeisterte Leser und daher verständnisvoller.)

    Für mich sind die Rezensionen auch das Herzstück meines Blogs, denn auch ich habe das Bloggen angefangen, um über Bücher sprechen zu können und mich kritischer und differenzierter damit auseinender zu setzen.

    Von der Bewertung mit Sternen bin ich inzwischen abgekommen, was natürlich nur bedingt funktioniert – denn ich teile meine Rezensionen auch auch Seiten, wo man um Sterne nicht herum kommt.

    Das Buchensemble ist eine großartige Idee! So kommen auf einer Seite eine Vielzahl von Stimmen zusammen, die fundiert über Bücher sprechen, ohne dass sich jeder um einen eigenen Blog kümmern muss. (Ich sehe ja, wie viele Stunden ich pro Woche in meinen kleinen Blog stecke…)

    Das Pilotprojekt gefällt mir, gerne mehr davon!

    LG,
    Mikka

    1. Hallo Mikka,

      vielen lieben Dank für den ausführlichen Kommentar. Es freut uns alle sehr zu hören, dass die Idee mit unseren Themenartikeln gut ankommt, und im Hintergrund sind wir schon fleißig an der Arbeit, dass mehr solcher Artikel erscheinen.
      Wären wir kein Team, würden wir kaum etwas auf die Beine gestellt kriegen, ehrlich gesagt. Hut ab davor, dass du einen ganzen Blog alleine stemmst! Weiter so 🙂

      Liebe Grüße
      Das Buchensemble
      (Kia)

  2. Hallo Kia,
    Ich finde diesen Blog eine echt schöne Idee! 🙂 Ich bin auch Schriftstellerin und schreibe auch gern Rezensionen über Bücher, die ich selber gelesen habe. Ich finde seit ich mit dem Schreiben angefangen habe, habe ich auch eine andere Sicht auf Bücher und verfasse Rezensionen ganz anders. Da man als Autorin bekanntlich immer so viel zu tun hat, ist es eine richtig gute Idee, dass ihr hier zusammen bloggt und euch so die Arbeit von einem Blog teilt!
    Liebe Grüße, Aurora

  3. Oh wie fein!
    Den Blog von euch kannte ich noch gar nicht…das geht doch nicht!
    Finde ich super und werde euch jetzt hier mal ein wenig folgen 🙂

    Liebe Grüße Anett.

  4. Hey 🙂
    Ich finde das Projekt um das Buchensemble echt toll und ich wünsche euch alles viel Erfolg. Gerade, wenn man selber als Schriftsteller unterwegs ist, hat man ja auch noch eine andere Sicht auf Bücher als jemand der Literatur studiert oder einfach nur liest ohne selber zu schreiben und Literatur studiert.
    Auch die Idee zusammen zu bloggen finde ich toll. So teilt ihr die Arbeit und dadurch, dass jeder einen anderen Buchgeschmack hat, wird es immer eine große Bandbreite an Büchern geben, die rezensiert werden.

    Liebe Grüße
    Isabell

  5. Hallo Zuammen,

    ich finde dieses Projekt von euch ist eine super Idee.
    Bin sehr gespannt, wie es sich zukünftig noch entwickelt und welche Bücher ihr uns vorstellt.

    Beste Grüße
    Chrissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.