Matthias Thurau

Matthias Thurau

Matthias liest langsam, weil er nach mehr sucht als nur Unterhaltung. Er sucht nach Tiefe, sprachlichen Höhepunkten, großartigen kleinen und großen Ideen und der einen Zeile in jedem guten Buch, die ihn wirklich berührt. Anspruchsvolle Romane, Graphic Novels, Lyrik, Sachbücher, Kurzgeschichten, Essays und andere Texte werden auf der großen Suche durchgearbeitet. Lesen ist für ihn immer auch Recherche fürs Schreiben und damit fürs Leben.

 

 

 

Rezensionen von Matthias

Die Suche nach dem großen Rausch – Blast

Die Suche nach dem großen Rausch – Blast

Blast: Der schwer übergewichtige Polza Mancini wird verhört. Er steht unter Mordverdacht. In Gewahrsam erzählt er den Kommissaren seine Lebensgeschichte ...
Weiterlesen …
Fremd, weil andere es sagen – Sprache und Sein

Fremd, weil andere es sagen – Sprache und Sein

„Sprache und Sein“ von Kübra Gümüşay handelt von der Macht der Sprache, die Lebenswirklichkeit der Menschen zu beeinflussen und zwar ...
Weiterlesen …
Klischees in Japan – Mokusei!

Klischees in Japan – Mokusei!

Der Fotograf Arnold Pessers reist nach Japan, um Aufnahmen für Reiseprospekte zu machen. Vor Ort verliebt er sich in sein ...
Weiterlesen …
Die Wildnis in uns – Gnade

Die Wildnis in uns – Gnade

Toni Morrisons "Gnade": Der Farmer und Händler Vaark nimmt 1682 das Sklavenmädchen Florens als Zahlung von einem Schuldner an, obwohl ...
Weiterlesen …
Graue Reisen – Ich – ein anderer

Graue Reisen – Ich – ein anderer

Imre Kertész, Auschwitz-Überlebender, Autor und Übersetzer, beobachtet einen neuen Lebensabschnitt und eine Verwandlung in sich. Er reist, er reflektiert, er ...
Weiterlesen …