Schlagwort: 4.5 Sterne

Ein echter Silberstreif am Horizont – Silver Linings

Ein echter Silberstreif am Horizont – Silver Linings

Als Pat Peoples die Psychoklinik verlässt, will er eigentlich nur eines: das Herz seiner Frau Nikki zurückgewinnen. Warum er überhaupt an dem schlimmen Ort war, weiß er nicht mehr so genau. Aber er ist ziemlich froh, wieder zuhause zu sein, bei seiner fürsorglichen Mum, seinem grimmigem Dad, seinem erfolgreichen Bruder. Die freuen sich zwar auch über Pats Rückkehr, weniger aber über seine Pläne. Immer, wenn die Sprache auf Nikki kommt, wechseln alle das Thema. Alle außer Tiffany. Aber die ist selbst ein bisschen verrückt und verfolgt ihn beim Laufen. Trotzdem scheint sie die einzige zu sein, die genau wie er an den Silberstreifen am Horizont glaubt. Und Pat langsam den Glauben verliert, ist es ausgerechnet sie, die ihm einen vielversprechenden Deal anbietet…

Read More Read More

Traumhafte Geschichte mit überzeugendem Cover – Emilia und der Junge aus dem Meer

Traumhafte Geschichte mit überzeugendem Cover – Emilia und der Junge aus dem Meer

Emilia ist die Tochter des Leuchtturmwächters und übernimmt die meiste Zeit seine Arbeit. Eines Tages kommt es zu einem schlimmen Unglück, das Lämpchen, so nennen alle Emilia, von ihrem Vater trennt. Sie muss arbeiten, um die Schulden ihres Vaters zu begleichen.

So gerät sie in das Schwarze Haus, in dem sie fortan ihren Dienst verrichten soll. Das Haus ist Düster, seine Bewohner abweisend und außerdem wohnt dort ein Monster. Das erzählen sich die Leute. Auf ihre stille, herzliche Art gewinnt Lämpchen die Bewohner für sich und löst schließlich auch das Geheimnis um das angebliche Monster, dem eigentlich nur mal jemand sagen muss, dass es kein Monster ist. Aber eben auch kein Mensch.

Read More Read More

Skurrile Traumwelten – Wilde Reise durch die Nacht [Rezension]

Skurrile Traumwelten – Wilde Reise durch die Nacht [Rezension]

Was denkt sich Walter Moers, wenn er die Bilder des Malers Gustave Doré betrachtet? Offensichtlich eine ganze Menge! Auf 217 Seiten erfindet Moers die Geschichte des zwölfjährigen Künstlers, der in der Nacht in ein Phantasiereich gerät und sich dort jeder Menge skurrilen Abenteuern stellen muss. Eine Jungfrau retten? Den Wald der Gespenster durchqueren? Das schlimmste alles Monster besiegen? Kinderbuch und Erwachsenenbuch, dieses Buch ist alles in einem und irgendwie doch keins davon.

 

Read More Read More

(K)ein klassischer Frauenroman – Nachtaktiv [Rezension]

(K)ein klassischer Frauenroman – Nachtaktiv [Rezension]

Heloise ist eine Nachtschwärmerin, eine Kulturwissenschafts-Studentin und eine Berlinerin. Partys zählen zu ihren größten Hobbys und obwohl sie die Berliner Party- und Drogenszene mit all den von ihr skizzierten Klischees verteufelt, kann sie sich den „Verlockungen“ dieser Abenteuer nicht entziehen. Sie nimmt ihre Leser*innen mit, auf eine einjährige Reise – weg von einer klassischen, klischeebehafteten Geschichte.

Read More Read More

Brauchen wir alle – Eigenlob stimmt [Rezension]

Brauchen wir alle – Eigenlob stimmt [Rezension]

Eigenlob stimmt und stinkt nicht! Das und mehr macht Sabine Asgodom in ihrem Ratgeber deutlich. Ich weiß, diese Thematik und somit diese Rezension passt vielleicht eher auf einen Business-Blog, aber von Selbst-PR kann jeder und vor allen Dingen jede von uns etwas lernen.

Du musst nicht selbstständig oder Unternehmer*in sein, um von Selbst-PR zu profitieren. Auch Angestellte, Berufseinsteiger, Kunstschaffende und Privatpersonen können etwas lernen: Sabine Asgodom hebt die Lust am Scheitern hervor, das eigene Stärken-Schwächen-Profil, kreative Übungen, mit denen wir aus uns selbst herauskommen können und geht auf die Botschaften aus der Kindheit ein, die uns alle heute noch beeinflussen.

 

Read More Read More

Die Essenz des Lebens verstehen lernen – Ein Leben mehr [Rezension]

Die Essenz des Lebens verstehen lernen – Ein Leben mehr [Rezension]

Dies ist die Geschichte von drei alten Männern, die sich in die nordkanadischen Wälder zurückgezogen haben. Von drei Männern, die die Freiheit lieben. Eines Tages aber ist es mit ihrer Einsiedelei vorbei. Zuerst stößt eine Fotografin zu ihnen, sie sucht nach einem der letzten Überlebenden der Großen Brände, einem gewissen Boychuck. Kurze Zeit später taucht Marie-Desneiges auf, eine eigensinnige, zierliche Dame von achtzig Jahren. Die Frauen bleiben. Und während sie dem Rätsel um Boychucks Überleben nachgehen, entsteht etwas unter diesen Menschen, das niemand für möglich gehalten hätte. 

Read More Read More

Unaussprechlich, aber sehr überzeugend – Liminale Personae [Rezension]

Unaussprechlich, aber sehr überzeugend – Liminale Personae [Rezension]

In einer postzombieapokalyptischen Welt leben die Menschen eingeschlossen in einer Stadt. Regiert und beschützt von den Gesichtslosen und einer unüberwindbaren Mauer. Doch nicht alle sind mit dem eintönigen, streng reglementierten Leben in dieser Stadt zufrieden. Sie wünschen sich mehr. Mehr Freiheit, mehr Individualität und mehr Wahrheit. Einer kleinen Gruppe junger Leute wird nach einer eskalierten Demonstration diese Möglichkeit geboten. Sie dürfen die Stadt verlassen und erhalten die Aussicht unter bestimmten Voraussetzungen zurückkehren zu können. Doch wie kann man mit einer Lüge leben, wenn man die Wahrheit kennt.

Read More Read More

Jedes Ende ist ein Neuanfang – Alle diese Welten [Rezension]

Jedes Ende ist ein Neuanfang – Alle diese Welten [Rezension]

Alle diese Welten führt die vielen offenen Handlungsstränke aus “Wir sind Götter” zum Ende. Es geht um die Paven, die vor den Anderen geschützt werden müssen, um die Deltaner, die sich endlich zu einer stabilen, nicht vor dem Aussterben bedrohten steinzeitlichen Zivilisation entwickeln sollen, die Menschen, die einfach versuchen sollen, sich selbst nicht umzubringen, und um Medeiros. Alle diese Welten liegen den Bobs am Herzen. Sie führen ihr Weltraum-Management geschickt fort und versuchen dabei natürlich, sich selbst weiterzuentwickeln und ihren eigenen Bedürfnissen nachzugehen.

Read More Read More

Wünsch dir was – Sternschnuppengeflüster [Rezension]

Wünsch dir was – Sternschnuppengeflüster [Rezension]

Amelie, Paula und Leni werden vor Herausforderungen gestellt, mit denen junge Mädchen in den Teens zu kämpfen haben: Liebeskummer, Selbstzweifel und Eltern, die nerven. Daraus kristallisieren sich Wünsche heraus, die für die Mädchen unerreichbar scheinen. Schließlich melden sie sich auf der App Sternschnuppengeflüster an und vertrauen auf das Versprechen der App, all ihre Wünsche bis zu den Sommerferien zu erfüllen.

Read More Read More

960 Seiten emotionale Achterbahn – Ein wenig Leben [Rezension]

960 Seiten emotionale Achterbahn – Ein wenig Leben [Rezension]

Ein wenig Leben wollte ich eigentlich nicht lesen. Zu viel Hype. Zu dick. Außerdem: Ein Entwicklungsroman über vier Freunde in New York, in dem es um deren Beziehung zueinander geht, hat mich thematisch wenig angesprochen. Und dann habe ich es doch gekauft, aus einem Impuls heraus, weil ich so viel Positives darüber gehört hatte. „Berührend“, „herzzerreißend“, „Jahreshighlight“, „absoluter Must-Read“, wurde es genannt. Also habe ich es mitgenommen, dieses wunderbare Buch mit dem poetischen Originaltitel A Little Life.

Und dann stand es in meinem Regal, so herumgedreht, dass ich jeden Tag einen Blick auf das Cover hatte, den „Orgasmic Man“, das ewig verzerrte Gesicht, ob vor Schmerz oder Ekstase wusste ich nicht und weiß es auch jetzt nicht. Überhaupt weiß ich nicht, was ich jetzt mit mir anfangen soll, jetzt, nach dieser Lektüre. Was ich weiß, ist das: Ein wenig Leben hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und nicht wieder losgelassen, auch jetzt nicht, wo ich es längst wieder zugeschlagen habe. Und, dass es um viel mehr geht, als bloß um Freundschaft: Es geht um ein ganzes Leben.

Read More Read More