Schlagwort: 2020

Mitreißender Ausflug in den Berliner Underground – Asche ist furchtlos

Mitreißender Ausflug in den Berliner Underground – Asche ist furchtlos

Asche ist furchtlos: Never judge a book by its cover, oder an der scheinbaren Durchschnittlichkeit seines Autors. Wäre es nicht eine Rezensionsanfrage gewesen, ich hätte dieses Buch niemals gelesen, denn erstens sieht das Cover aus als hätte mein Fünfzehnjähriges Ich es mit Word-Art gestaltet, und zweitens habe ich im Moment eigentlich keine Lust, noch mehr von deutschen/weißen/hetero Männern zu lesen. Die verlieren sich für meinen Geschmack nämlich zu oft entweder in ihrer pseudo-deepen Nabelschau oder scheitern grandios am Versuch, feministische Figuren zu schreiben. Umso mehr freut es mich, wenn ich über Ausnahmen stolpere. Clint Lukas ist so eine Ausnahme.

Read More Read More

Vielleicht doch lieber eine Trilogie? – Das Mädchen aus Glas

Vielleicht doch lieber eine Trilogie? – Das Mädchen aus Glas

Berlin, 1913. Die adelige Elisa leidet unter einer bis dahin kaum bekannten Krankheit: sie hat Knochen wie aus Glas gemacht. Ihre Eltern umsorgen sie voller Bange, doch als es ans Heiraten geht, geben sie ihre Hand nicht dem Arzt, der sie seit Kindertagen liebt, sondern einem Draufgänger und Frauenhelden: Louis Lindquist. Die beiden hassen sich vom ersten Augenblick und auch nach der Hochzeit wird es nur langsam besser.

 

Read More Read More

Entführungen für Fortgeschrittene – Qualityland 2.0

Entführungen für Fortgeschrittene – Qualityland 2.0

Qualityland 2.0: Peter darf endlich wieder als Maschinentherapeut arbeiten. Der rosafarbene Delfin-Vibrator steht in einer Vitrine, die Schrottpresse ist mit Tapete bekleidet und ein Relikt der Vergangenheit. Zwischen Peter und Kiki bahnt sich da einiges an, und Kalliope 7.3 nennt diesen Band von „Qualityland“: Kikis Geheimnis.

Read More Read More

Ach wie gut, dass niemand weiß – Die Telefonistin

Ach wie gut, dass niemand weiß – Die Telefonistin

Mrs. Dalton hört mit. Sie ist nämlich Telefonistin, da gehört das quasi zum guten Ton. Ein paar Informationen dort, ein paar Gerüchte da – bis sie eines Abends ein Gerücht belauscht, in dem es um sie geht. Die Information, die sie erhält, verändert ihr ganzes Leben und auch ihre Stellung in der Kleinstadt der 50er-Jahre steht plötzlich auf dem Spiel. Doch Vivian Dalton lässt sich nicht unterkriegen. Sie setzt alles daran, ihren Ruf zu wahren und ihre Ehre wiederherzustellen – und Rache zu üben, an den Personen, die ihr idyllisches Leben auf so unangenehme Weise auf den Kopf gestellt haben.

 

Read More Read More

Mehr Schnaps, weniger Nächte – Schnapsladennächte

Mehr Schnaps, weniger Nächte – Schnapsladennächte

Schnapsladennächte: Lucie arbeitet in einer Bar. Keine schicke Bar mit Neonröhren und bunten Getränken, sondern in einer mit dreckigen Fenstern und Flaschenbieer und toten Fliegen auf der Fensterbank. Zwangsläufig verbringt sie hier einen großen Teil ihrer Nächte, allein mit ihrem Chef, dem Kotzbrocken. Den Rest der Nächte und die anschließenden Tage widmet sie ihrem besten Freund, der mit einer Angsstörung zuhause sitzt und nicht mehr vor die Tür geht.

Zwischen wenig Schlaf, viel Alkohol und einer guten Portion Gefühlschaos fühlt sich Lucie zunehmend zu ihrem Chef hingezogen, was natürlich gar nicht geht und durch das allgemeine Leben wiederholt torpediert wird.

 

Read More Read More

Masken, Rätsel und mehr Geheimnisse – Maskenmacht

Masken, Rätsel und mehr Geheimnisse – Maskenmacht

Maskenmacht: Die Verschwörung – Vaara wächst als jüngste Tochter in einem kleinen, verschlafenen Fischerdorf auf. Weit weg von den Machtzentren Ghodrias und ihren geheimnisvollen Herrschern. Eines Tages fällt Vaara ein magisches Schwert in die Hände und übernimmt vorerst den Lauf ihres Schicksals. Vaara entkommt ihrer ersten Begegnung mit einem der maskierten Herrscher nur knapp mit dem Leben, allerdings ist es fortan ein ganz anderes Leben.

Zielstrebig verfolgt sie ein neues Ziel, widmet sich ihrer Ausbildung und unterdrückt den brodelnden Hass gegen die Maskierten. Als ihr Leben erneut von diesen scheinbar übermächtigen Gestalten zerstört wird, fasst sie zusammen mit ihrer treuen Freundin Yalani einen tollkühnen Plan. Bald muss Vaara erkennen, dass sie nur die Spitze eines Eisbergs aus Rätseln und Verschwörungen rund um die Maskierten und die Machtverhältnisse Ghodrias kennt.

Read More Read More

Fremd, weil andere es sagen – Sprache und Sein

Fremd, weil andere es sagen – Sprache und Sein

Sprache und Sein“ von Kübra Gümüşay handelt von der Macht der Sprache, die Lebenswirklichkeit der Menschen zu beeinflussen und zwar sowohl derer, die sie sprechen, als auch jener, die von ihr ausgeschlossen werden. Es geht um gendergerechte Sprache und um das Leben von als fremd gelesenen Personen in Deutschland.

Dieses Buch versteht sich als ein Beitrag auf der Suche nach einer Sprache, in der wir alle als Menschen in unserer Komplexität gleichberechtigt existieren können, als ein Nachdenken auf dem Weg dahin, unsere Ideale einer besseren Gesellschaft zu verwirklichen.“

Read More Read More

Endlich zurück nach Alat – Schattenkünder

Endlich zurück nach Alat – Schattenkünder

Kerra ist ein nervliches und teils auch körperliches Wrack. Ihre Freunde sind fort und unauffindbar, die Kosequenzen ihrer letzten Unternehmung lasten schwer auf Kerra und nicht zuletzt ganz Alat. Doch schon tauchen neue Unruhestifter in Alat auf. Morde an Ravids Anhängern machen den Dämon von Alat nervös. Doch auch Kerra scheint erneut auf der Wunschliste eines ominösen Zirkels zu stehen.

Während ihr Meister Lerato weiterhin erbittert um die Macht im Stadtrat ringt, muss Kerra sich entscheiden, wem ihre Loyalität wirklich gilt. Dem Mondschieber, ihren Freunden und doch letztlich nur ihr selbst.

Read More Read More

Auf der Suche nach dem Vatergefühl – Land in Sicht

Auf der Suche nach dem Vatergefühl – Land in Sicht

„Land in Sicht“ ist der Debütroman von Ilona Hartmann, die im Internet bekannt dafür ist, mit minimalem Platz maximal witzig zu sein. Ob sie das auf 160 Seiten durchhält?

Auf der Suche nach dem Vater macht Jana Bühler eine Kreuzfahrt. Auf der Donau. Und ist die mit Abstand jüngste Passagierin. Der gesuchte Vater ist erster Kapitän des Schiffs und hat natürlich keine Ahnung, wer die junge Frau ist, die trotz rentnerbeiger Tarnkleidung noch auffälliger ist als der Bordmusikant in seinem Glitzer-Sakko. Jana will sich erst ein Bild von dem Mann machen, der ihr Vater sein soll, bevor sie sich zu erkennen gibt, so der Plan. Ein Versteckspiel der Annäherung beginnt.

Read More Read More

Die Sache mit dem Loslassen – Girl running, boy falling

Die Sache mit dem Loslassen – Girl running, boy falling

“Girl running, Boy falling” ist ein Jugendbuch, das das Thema Selbstmord angeht. Entsprechend sieh Suizid und (funktionale) Depressionen bitte als Triggerwarnung für das Buch und diese Rezension.

Es geht um die 16-jährige Therese, die sich selbst als jemanden bezeichnet, der aus vielen Einzelteilen besteht. Sie ist Klarinettistin im Schulorchester. Sie ist Freundin ihrer Freundinnen und Freunde. Sie ist Nichte von Auntie Kath, Enkelin von Grandma T (und von Grandma Craig), spielt dieses Jahr die Hauptrolle im Schul-Musical und arbeitet bei Woolworth. Woolworth ist übrigens ein Geschäft mit Obst und Nahrungsmitteln und so – denn in Australien ist vieles anders als bei uns in Mitteleuropa. Es ist übrigens August und es ist verdammt kalt. Doch eigentlich gehr es um Wally, Thereses besten Freund, der zwar zu den Football-Typen gehört, aber stundenlang mit ihr über Tiefgründiges spricht, der mit ihr so viel gemeinsam hat, und der sich dann irgendwie verändert …

Read More Read More