Mehr Flaute als Sturm – Siege and Storm

Mehr Flaute als Sturm – Siege and Storm

Alina ist dem Dunkeln entkommen und will ein ruhiges Leben zusammen mit Mal führen fernab des kleinen Palasts und der Zweiten Armee. Allerdings ist sie die langersehnte Sonnenkriegerin, eine Heilige für manche. Ein sicheres Leben im Verborgenen ist da unmöglich. Also stellt sie sich dem scheinbar unvermeidlichen, nimmt ihre Rolle als Anführerin an.

An ihrer Seite ist weiterhin Mal, der inzwischen seinen eigenen Konflikt auszufechten hat und Nikolai, der zweitgeborene Sohn des Königs von Ravka, der ganz eigene Interessen zu verfolgen scheint.

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. Geschafft!
  2. Uhrzeit checken
  3. Band drei beginnen (blöde Cliffhanger!)

Mein Eindruck zu “Siege and Storm”:

Die Forstsetzung “Siege and Storm” hat mich bei weitem nicht so begeistern können wie der erste Band. Erwies sich “Shadow and Bone” als wahrer Pageturner, hatte ich bei diesem Buch eine richtige Leseflaute. Es liest sich wie ein typischer zweiter Band, der viel mehr sein wollte, als er letztlich bieten konnte.

Stärken des Buchs:

In “Siege and Storm” stellt die Autorin einige neue Figuren vor, die das bisherige Ensemble deutlich aufwerten und frischen Wind in die Geschichte bringen. Sturmhond, Tolya und Tamar sind großartig und bringen die Geschichte spürbar voran. Besonders Sturmhond ist ein zwiespältiger, interessanter Charakter, der für die ein oder andere überraschende Wendung sorgt. Wenn ich eine Lieblingsfigur der Reihe nennen müsste, wäre er ganz klar mein Favorit.

Die Protagonistin schafft es, sich vom Fähnlein im Winde zu eigenen Entscheidungen durchzuringen und bezieht zunehmend Position. Dass sie sich selbst und ihre Fähigkeiten dabei überschätzt macht sie in sich glaubwürdiger.

Die Handlung selbst ist spannend und trotz einiger Längen glaubwürdig aufgebaut. Der meiner Meinung nach spannende Teil, rund um Nikolais Position im Palast und der Königsfamilie kommt meiner Meinung nach etwas zu kurz. Dafür erfahrende Lesende einiges über die Geschichte Ravkas und die damit verbundene Sagen- und Legendenwelt. Durch diesen Aspekt erhält auch der Weltenbau noch mehr Tiefe. Es macht Freude, sich in diese vielschichtige und gut durchdachte Welt einzulesen.

Schwächen des Buchs:

Die Geschichte hätte sich auf wesentlich weniger Seiten ebensogut erzählen lassen. Besonders in der Mitte zieht sich das Buch unendlich. Das Liebesdrama zwischen Mal und Alina wirkt furchtbar konstruiert und erzwungen und erhält zu viel Raum. Es wird spürbar, dass die Handlung aufgebläht wurde, um überhaupt ein ganzes Buch herzugeben.

Alina wird in diesem Teil zwar etwas selbstbewusster, aber nicht weniger nervig. In Anbetracht dessen, welche Verantwortung sie übernommen hat, wirkt der ohnehin konstruierte Herzschmerz noch lächerlicher. Plump gesagt, geht es um Menschenleben und sie beschäftigt aber vielmehr die Frage, ob Mal oder Nikolai und der Dunkle mischt ja irgendwie auch noch mit. Den Lesenden ist an sich klar, wie es ausgehen muss, trotzdem sind das gut zweihundert Seiten durch die sie sich zu quälen haben.

Mein Fazit zu Siege and Storm:

“Siege and Storm” ist die nicht ganz so überzeugende Fortsetzung, die aber nun mal gelesen werden muss, wenn man die gesamte Geschichte erfahren möchte. Einige Seiten können getrost überflogen werden, ohne allzuviel zu verpassen. Um der neu eingeführten Figuren Willen, sollte es jedoch nicht ganz ausgelassen werden. Und ein bisschen Handlung gibts ja schon.

Du willst mehr von Wiebke lesen? Hier gelangst du zu ihren Rezensionen.



Siege and Storm

Leigh Bardugo

Fantasy Jugendbuch
Softcover, 496 Seiten

erschienen bei Orion Children’s Books

17. Juni 2014

ISBN 978-1-250044433

Jetzt für 8,39 € kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.