Woran ich denke, wenn jemand Harry Potter sagt – Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Woran ich denke, wenn jemand Harry Potter sagt – Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Harry Potter kehrt zu seinem dritten Schuljahr nach Hogwarts, der Schule für Zauberei, zurück. Schnell merkt er, dass alle ihn besonders beschützen und findet bald heraus, dass Sirius, der berüchtigte Mörder, aus dem Zauberergefängnis ausgebrochen ist, um ihn zu töten.

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. Meinem Freund, der drei Mal im Monat einen Harry-Potter-Teil guckt, erzählt, wie toll Harry Potter ist
  2. Mich daran erinnert, wie ich 13 Jahre alt war
  3. Ein Butterbier probiert

Mein Eindruck zu Der Gefangene von Askaban:

Mein allererstes Harry-Potter-Buch. Ich bekam es zum Geburtstag geschenkt und las es dreimal, bevor ich im Buchladen sah, dass es noch zwei weitere Teile davor gab. (Ich las sogar den zweiten Teil vor dem ersten, weil ich das Prinzip einer Reihe mit fester Reihenfolge noch nicht kannte.) Ich kann natürlich nicht objektiv bleiben, denn der Geist meiner Kindheit liegt über dieser Rezension. Wer weiß, wir ich Der Gefangene von Askaban gefunden hätte, wenn ich es als Erwachsene zum ersten Mal gelesen hätte. So kann ich aber mit viel Jubel und Krawall sagen, dass ich es liebe!

Harry Potter und der Gefangene von Askaban Cover, Foto: Magret Kindermann
Harry Potter und der Gefangene von Askaban Cover, Foto: Magret Kindermann

Stärken des Buchs:

Harry ist aktiver als in den ersten zwei Bänden. Gleich zu Beginn haut er ab und bestimmt die Handlung, dann ist da natürlich die herrliche Wahrsagerei, über die ich nicht aufhören kann zu lachen und dann gibt es gleich zwei glorreiche Finale: der Höhepunkt mit Sirius und dann das Zeitumdrehen. Alles daran ist großartig und spannend. Ich mag Sirius sehr, den Buch-Sirius wohlgemerkt, auch Lupin ist toll und vor allem die alte Freundschaft zwischen den beiden.

Schwächen des Buchs:

Bestimmt gibt es Details, die hätten besser sein können, Szenen, die nicht ganz so zogen wie der Rest. Jedoch fällt mir nichts ein, jede Kritik wird durch lauten Jubel in meinem Kopf übertönt.

Mein Fazit zu Harry Potter und der Gefangene von Askaban:

Vielleicht mag ich den dritten Teil in der Filmreihe so wenig, weil ich ihn als Buch so liebe und vor allem Sirius so schlecht dargestellt wird. Es war eine Wohltat, die alte Liebe wieder aufflammen zu lassen.

Du willst mehr Rezensionen von Magret lesen? Hier gelangst du auf ihre Rezensentinnenseite!

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

J. K. Rowling

Fantasy
Softcover, 448 Seiten

erschienen bei Carlsen

23. Februar 2007

ISBN 978-3-551354037


Jetzt für 10,99 € kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.