Perfekt ist es ja eigentlich nie, oder? – Dein perfektes Jahr [Rezension]

Perfekt ist es ja eigentlich nie, oder? – Dein perfektes Jahr [Rezension]

Was auf den ersten Blick nach einem Lebensratgeber klingt, ist in Wahrheit ein liebevoller Roman, der zwei sehr unterschiedliche Menschen miteinander verbindet. Auch der Leser wird dabei auf eine Reise zwischen Leichtigkeit und Tragik, Optimismus und festgefahrenen Vorstellungen entführt.

Zum Inhalt: Der hochrangige, aber gelangweilte Verleger Jonathan Grief und die enthusiastische Erzieherin Hannah könnten unterschiedlicher nicht sein. Ihre Leben haben keinerlei Berührungspunkte, bis ein Kalender die beiden auf schon fast magische Weise mit einander verbindet. Ein Kalender, der für Hannah Hoffnung und Kummer zugleich bedeutet, während er Jonathans Leben Stück für Stück in Frage und auf den Kopf stellt. Doch auch die so selbstsichere, optimistische Hannah hat im Verlauf der Geschichte eine Lektion zu lernen.

 

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. Ich habe mir Gedanken über mein eigenes Leben und meine Möglichkeiten gemacht.
  2. Ich habe einen richtig leckeren (und überteuerten) Smoothie gekauft.
  3. Ich habe nach 24 Jahren Kontakt zu meinem Vater aufgenommen.

Mein Eindruck zu “Dein perfektes Jahr”:

Als ich das Buch erstmals im Buchladen sah, fiel mir der Titel direkt ins Auge und ich fragte mich: ‘”Dein perfektes Jahr*? Was soll das denn sein?’ Angezogen von diesem abstrusen Versprechen, schaute ich genauer hin und kam zu dem Schluss: Aha, ein Liebesroman. Wieder wenig Begeisterung und doch konnte ich das Buch nicht weglegen. Denn irgendetwas sagte mir, dass das hier kein gewöhnlicher Roman war. Tatsächlich hat das Buch mich auch beim Lesen immer wieder überrascht. Wendungen, die teils sehr überraschend oder an unvermuteter Stelle kamen, hielten mich immer wieder im Bann. Die Charaktere sind liebenswert und doch auch auf ihre Weise fehlbar. Sie sind keine klassischen Mary oder Gary Sues, sondern haben ihre ganz persönlichen Macken.

Unterhaltsam war in dem Buch vor allem, dass Jonathan so vielen Gegensätzen zu seiner Person und seinem Leben begegnet ist und immer wieder vom “Schicksal” in die eine oder andere Richtung gestupst wurde. Und so sehr er sich auch gegen diesen “ausgemachten Unsinn” gesträubte, kam er doch gerade darüber zu unglaublichen neuen Erfahrungen.

Stärken des Buchs:

Mir hat die Gegensätzlichkeit der Figuren wie auch ihrer Erzählstränge sehr gut gefallen. Gerade auch die unerwartete Wendung in Hannahs Geschichte sowie ihre charakterliche Veränderung fand ich gut beschrieben. Das Buch hat einen vor allem zu Beginn immer stärker in seinen Bann gezogen.

Schwächen des Buchs:

Schade fand ich aber, dass “Dein perfektes Jahr”, eher ein “perfektes halbes Jahr” war, wenn überhaupt. Denn im letzten Viertel des Buches wurde es plötzlich hektisch. Alles geschah mit einem Mal in einem rasenden Tempo. Die vielen schönen Augenblicke wurden teils nur in Rückblenden oder als Zusammenfassung festgehalten. Hier hätten 50 –  100 Seiten mehr, dem Buch eindeutig gut getan! Ohnehin ist es ja schon immer schade, wenn ein gutes Buch sein Ende findet, doch dieses auch noch zu beschleunigen hat für mich die Qualität des Buches deutlich gemindert. Im Verhältnis wirkt der gute Beginn des Buches da schon fast in die Länge gezogen, obwohl das gar nicht der Fall ist. Dieser Eindruck entstand bei mir eher rückblickend.

Mein Fazit:

Dein perfektes Jahr* hat sehr gut angefangen, aber dann im letzten Stück nicht das nötige Durchhaltevermögen gezeigt. Dennoch ist es eine schöne Geschichte mit starken Charakteren und einer sehr wichtigen Botschaft für den Leser: Es ist nie zu spät, um zu leben, das Beste aus seinem Leben zu machen und sich seinen Fehlern und Ängsten zu stellen.

Gerne hätte ich auch das Ende des Buches mehr genossen. Hier würde ich mir eine Neuauflage mit genauerer Ausführung der zweiten Jahreshälfte wünschen. Die tatsächliche gemeinsame Geschichte zwischen Hannah und Jonathan kommt in diesem Buch viel zu kurz. Empfehlen würde ich das Buch dennoch, weil es viele schöne Passagen und Ideen enthält und in einem schönen Stil geschrieben ist.

Dein perfektes Jahr

Charlotte Lucas

EntwicklungsromanLiebesroman
Hardcover, 576 Seiten
erschienen bei Bastei Lübbe
09. September 2016
ISBN 978-3-431-03961-0
7,98 € bei Amazon*

 

Geschichten mochte Dean schon immer. Am liebsten vertieft er sich in solche, die seiner Welt nahekommen, aber doch in ihrer Form freier und unkonventioneller sind. Dass dabei so manches Mal fragwürdige Moralvorstellungen, Magisches oder Morbides vorkommt, ist ganz nach seinem Geschmack. Wenn er nicht gerade selbst mit Schreiben, Zeichnen oder Musizieren beschäftigt ist, liest Dean viel und teilt diesbezüglich auch gerne seine Leseerfahrungen. So wie hier im Buchensemble.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.