Bücherstaub riechen und sich einkuscheln – Animant Crumbs Staubchronik

Bücherstaub riechen und sich einkuscheln – Animant Crumbs Staubchronik

Animant Chrumb ist süße 19 Jahre alt und lebt für ihre Bücher, weil sie noch keinen Gesprächspartner gefunden hat, der ihr das Wasser reichen kann. Sehr zum Leidwesen ihrer Mutter, die sie unbedingt verheiraten möchte. Zum Glück kommt da die perfekte Gelegenheit, Animant soll für einen Monat in einer Bibliothek in London arbeiten. Damit ist sie als arbeitende Tochter einer wohlhabenden Familie ein echter bunter Hund, doch schon bald lernt sie das Leben in der Stadt zu schätzen. Auch die Londoner Männer sind sprachgewandter, als sie es gewohnt ist, und schon bald legt sie die Bücher auch mal beiseite. 

Die ersten drei Dinge, die ich nach dem Lesen getan habe:

  1. Recherchiert, wann es die ersten Luftschiffe gab
  2. Mir Kartoffeln und Kürbis in den Ofen geschoben
  3. Den Winter nicht mehr ganz so trüb empfunden

Mein Eindruck zu Animant Crumbs Staubchronik:

Ich suchte ein Buch, in dem es ordentlich kribbelt. Ich wollte was mit Verlieben und Schmachten und irgendwas, was mich über den Winter wärmt. Meine Erfahrung mit Liebesromanen ist dürftig, selten fand ich etwas in dem Bereich, das mehr Gehirn als eine Figur aus einem Sat1-Film hatte. Ich wollte kein Buch über rauschende Kleider und Teenager-Werwölfen. Das hab ich mit Animant Crumbs Staubchronik auch nicht gekriegt.

Stärken des Buchs:

Die Geschichte nimmt sich Zeit. Endlich! Hach. Ich mag ja sehr gerne Geschichten, in denen wenig passiert. Animant sortiert Bücher ein, repariert Bücher, macht einen Tee, läuft durch den Londoner Regen, befeuert den Kamin und all die Zeit langweilte ich mich kein kleines Bisschen. Meiner Meinung nach hätte sie sogar noch mehr kuschelige Dinge tun können. Die Bilder im Kopf hören nicht auf, sich mit Gemütlichkeit zu übertrumpfen. Dunkles Holz, alte Maschinen aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts, schöne Räumlichkeiten und Kleidung in tollen Materialien, weil es Polyester noch nicht gab. (Ohne Plastik ist alles sofort gemütlicher, das wusste auch J.K. Rowling. Falls ihr noch einen Grund mehr braucht, um etwas für die Umwelt zu tun.)

Cover des E-Books von Staubchronik. Foto: Magret Kindermann
Cover des E-Books von Staubchronik. Foto: Magret Kindermann

Es kribbelt. Alter Falter, es kribbelt! Der Typ ist jemand Interessantes, kein Schönling, der nichts im Leben vorhat, außer auf unsere Hauptfigur zu stehen. Ich kann nicht mehr verraten, aber das Buch ist zum Verlieben ohne zu viel Klischee, ohne Liebe auf dem ersten Blick und ständige oberkörperfreie Szenen.

Animant, unsere Hauptfigur ist kein moralverseuchtes Püppchen, sie ist echt und in sich logisch. Sie ist vor allem anfangs überheblich und wächst später wunderschön über sich hinaus. Ihre Neugierde kann sie nur selten zügeln und lauscht gerne an Türen.

Schwächen des Buchs:

Animant Crumbs Staubchronik ist so gut, dass ich sogar über die Schwäche hinwegsehen kann, dass es sprachlich nicht meinen Geschmack trifft. Es ist blumig und mit vielen Füllwörtern, die Augenfarbe der Männer werden exzessiv genannt (Honigbraun und Bersteinfarben) und das Lektorat hat keinen guten Job gemacht. Zwar habe ich kaum Rechtschreibfehler entdeckt, dafür aber einige Stil- und sogar Grammatikfehler. Besonders störte es mich, dass einige Wörter semantisch falsch verwendet wurden. Adjektive wurden grundsätzlich nicht passend gewählt, sondern dann mit Füllwörter versetzt, etwa „eher wütend“. Während ich jedoch bei anderen Büchern schnell das Handtuch geworfen hätte (nachdem ich davon geträumt hätte, es lektorieren zu können. Ich hab bei so Büchern ja immer das dringende Bedürfnis, sie zu lektorieren …), hielt mich Animants Geschichte fest. Ja, ich verbesserte sogar zwischenzeitlich nicht mehr beim Lesen im Hinterkopf. Daher ist die Schwäche eine Art Kompliment, denn ich bin oft im Buch versunken, was mir heutzutage nicht mehr mit vielen Büchern gelingt.

Mein Fazit zu Animant Crumbs Staubchronik:

Animant Crumbs Staubchronik ist zum Wohlfühlen gemacht, daher empfehle ich es jedem für die Wintertage. Es reiht sich gut in Jane Eyre oder Stolz und Vorurteil ein, wer diese Bücher mochte, wird sich auch in die Staubchronik verlieben.

Du willst mehr von Magrets Rezensionen lesen? Hier gelangst du auf ihre Rezensentinnenseite.

Animant Crumbs Staubchronik

Lin Rina

historischer Roman
Softcover, 200 Seiten

erschienen bei Drachenmond-Verlag

18. September 2019

ISBN 978-3-959918138


Jetzt für 12,00 € kaufen
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.